Archiv für Januar 2016

Zu dem Bullenangriff auf die Rigaer 94 und unser Haus

Am Abend des 13.01.2016 stürmte ein massives Aufgebot mehrerer Hundertschaften mit SEK, technischen Einheiten, Hundestaffel und Helikopter die Rigaer94, die sich in unserer unmittelbaren Nachbarschaft befindet. Wir fühlen uns mit den Bewohner*innen im gemeinsamen Widerstand in diesem rebellischen Kiez sehr verbunden.

Die Bullen wendeten massive Gewalt an, um in einer Vergeltungsaktion in das Haus einzudringen. Dies geschah ohne Durchsuchungsbefehl und steht im Kontext des aktuell ausgerufenen Gefahrengebietes für den Friedrichshainer Nordkiez. Dabei wurden mehrere Personen verletzt und nicht nur der Eingangsbereich und das Treppenhaus, sondern auch Privaträume verwüstet, vollgepisst und erheblich beschädigt. Während dieser Aktion war das Gebiet rund um die Rigaer94 und den Dorfplatz (die Kreuzung Liebigstr./Rigaerstr.) hermetisch abgeriegelt. (mehr…)

Rebellische Strukturen verteidigen – Solidarische Kieze schaffen: Demo am 6.2.2016

Berlin-Friedrichshain im Jahr 2015: Seit November ist es amtlich: der Friedrichshainer Nordkiez ist ein Gefahrengebiet. Die Berliner Autoritäten in Politik und Polizei müssen nach Jahren des unermüdlichen Kampfes endlich ihre Bemühungen aufgeben, die Verhältnisse schön zu reden. Während sie im geförderten Sanierungsgebiet über Jahre erfolgreich versuchten, Investor*innen mit fetten Gewinnversprechen anzulocken, müssen sie nun zugeben, dass die Menschen, die im Nordkiez leben, erbittert Widerstand leisten. Die Konsequenz für die Berliner Politik: Der Kiez wird zum Gefahrengebiet erklärt. Seitdem finden wahllose Personenkontrollen statt, die jederzeit alle treffen können. Den vorläufigen Höhepunkt stellte bisher der Abend des 28.11.15 dar, in der in einer massenhaften Kontrolle 91 Personen kontrolliert, schikaniert, geschlagen und mehrere Personen verhaftet wurden. (mehr…)