Zu dem Bullenangriff auf die Rigaer 94 und unser Haus

Am Abend des 13.01.2016 stürmte ein massives Aufgebot mehrerer Hundertschaften mit SEK, technischen Einheiten, Hundestaffel und Helikopter die Rigaer94, die sich in unserer unmittelbaren Nachbarschaft befindet. Wir fühlen uns mit den Bewohner*innen im gemeinsamen Widerstand in diesem rebellischen Kiez sehr verbunden.

Die Bullen wendeten massive Gewalt an, um in einer Vergeltungsaktion in das Haus einzudringen. Dies geschah ohne Durchsuchungsbefehl und steht im Kontext des aktuell ausgerufenen Gefahrengebietes für den Friedrichshainer Nordkiez. Dabei wurden mehrere Personen verletzt und nicht nur der Eingangsbereich und das Treppenhaus, sondern auch Privaträume verwüstet, vollgepisst und erheblich beschädigt. Während dieser Aktion war das Gebiet rund um die Rigaer94 und den Dorfplatz (die Kreuzung Liebigstr./Rigaerstr.) hermetisch abgeriegelt.

Auch wir konnten uns nicht mehr frei bewegen. Um uns trotzdem solidarisch mit unseren Nachbar*innen zu zeigen und die Menschen auf der Straße auf das Geschehen aufmerksam zu machen, wurde aus unserem Haus heraus der Straßenzug mit lauter Musik beschallt. Nach mehreren Stunden verschafften sich die Bullen über eine Leiter und eine Hebebühne Zutritt zum 1.Stock und schlugen die Balkontüren ein. Sie beschlagnahmten die Musikanlage und alle weiteren Musikboxen, die sich in der Wohnung befanden. Außerdem hinderten sie uns daran die Wohnung zu betreten, indem sie die Türen zuschlugen und uns jegliche Aussage zu ihrem Handeln verweigerten. Anscheinend war das alles, was sie bei uns wollten. Sie machten keine Anstalten, weiter in das Haus vorzudringen. Nach ca. einer halben Stunde war dieser organisierte Überfall vorbei. Das einzige was die wehrten Beamt*innen zurück ließen war ein Papierfetzen mit einer Notiz, dass wir wohl noch eine Strafanzeige erhalten werden.

Wir als Liebig 34 solidarisieren uns mit der Rigaer 94 und allen anderen kämpfenden Projekten! Den Annahmen der Berliner Politik und ihren Handlanger*innen, dass sie es schaffen uns und den rebellischen Nordkiez zu befrieden, können wir nur entgegnen: Wir werden niemals aufgeben! Wir wissen, dass ein Leben ohne Staat & Kapital möglich ist und werden alles daran setzen, dieses Leben zu erreichen. United we stay!

Kommt zur Demo am 06.02. durch den Nord- und Südkiez! Jetzt erst recht!

Pressekonferenz zur Polizeimaßnahme #Rigaer94 14.01. from R.E. on Vimeo.

Pressekonferenz 14.01.2016- Rigaer94 – von den Polizeiübergriffen betroffene Mutter spricht from R.E. on Vimeo.