Archiv für April 2019

Anarcha-Feminist Walpurgisnight

What will the witches burn tonight?

Lets’s come together, dance around the fire or on Dorfplatz and hex the patriarchy for all the shit it is doing to us.

20:00 Dorfplatz: Vegan BBQ & DJ Foxxfaction (female* hip-hop)
20:30 Dorfplatz: Yansn (female hip hop)
21:30 Backyard: „Siksa“ (grrrl punk, Gniezno), „Gruftschlampen“ (dark punk/ new wave, Berlin)
23:00 Bar: Dj*anes & Drinks
23:00: „Plattna“
00:00: „Krawall & Liebe“
02:00: „Sinaij“

Secret room: Karaoke
Yard: Fire Bin & Cocktails

infoevent, sunday 28. mai 5pm

The feminist sewing collective reSew from Kiev talks about their artistic collective work at the intersection of craft, solidarity economy and textile production. ReSew sewing cooperative is a feminist collective that elaborates and practices alternative production, using such instruments as consensus, group dynamic and nonviolent communication. Cooperative is trying to introduce upcycling in production of textiles and clothing and develop new types of economic schemes based on decent and labor proportional income distribution.

Senat und Padovicz wollen Liebig34 räumen lassen

english, spanish, greek, italian, french below
-------------------------------------------------------------------------------

Wie die meisten sicher schon wissen, ist Ende des Jahres 2018 der Pachtvertrag der Liebig 34 mit dem Immobilienspekulanten Padovicz, dem in Berlin mehr als 2.000 Objekte gehören, ausgelaufen. Seitdem leben wir ohne Vertrag aber nach wie vor glücklich und zufrieden in der Liebig34, lieben unser Haus wie eh und je und sind zu allen Schandtaten bereit es mit euch verteidigen. Padovicz und der Senat werden uns hier nicht rauskriegen, denn das ist unser Haus!
Heute wollen wir euch über unsere aktuelle Situation inormieren.

Was bisher geschah: (mehr…)

Dem Mietenwucher die Zähne zeigen!

english and spanish below
-----------------------------------

Wir leben in einer Stadt mit bis zu 50.000 Wohnungslosen, in der jedes Jahr 5.000 Räumungsklagen eingereicht und jeden Tag mehr als 10 Zwangsräumungen vollstreckt werden. Und das während etliche Häuser leer stehen. Wir leben in einer Stadt, in der die Immobilienpreise weltweit am schnellsten steigen. Und das, weil unsere Häuser zum größten Teil Immobilienunternehmen und Privatpersonen gehören, die an unserem Grundbedürfnis nach Wohnen Geld verdienen wollen und dies auch können. Häuser werden totsaniert, um Mieten um ein leichtes verdoppeln und den Umsatz steigern zu können. Was bei alldem ignoriert wird sind die Menschen, die in diesen Häusern, in dieser Stadt leben und auch weiterhin leben möchten. Es wird ignoriert, was Wohnungslosigkeit oder nur die Angst davor mit ihnen macht. Es wird ignoriert wer verdrängt wird und wie sich die selektive Verdrängung von Menschen auf eine Gesellschaft auswirkt. Nicht alle Menschen können und wollen sich einem Lohnarbeits- und Konkurrenzzwang unterwerfen, um in dieser Stadt nicht unterzugehen. (mehr…)

Merch, Merch, Merch

Wow! Es gibt neue Buttons. Wer selbst drucken will findet hier die Vorlagen.

Außerdem eine Patch-Serie

viele neue Tshirt und Beutel-Motive.